Susanne Kippenberger

»Das rote Schaf der Familie: Jessica Mitford und ihre Schwestern«

Fischer Taschenbuch, ISBN 3596034248, 624 Seiten, 18,00 EUR

»Ich schlage ein weiteres Buch vor, das mir von einer Freundin sehr empfohlen wurde. Ich selbst habe es noch nicht gelesen. Titel: „Das rote Schaf der Familie“ Untertitel Jessica Mitford und ihre Schwestern. Roman von Susanne Kippenberger«
Waltraut Goronzy

Klappentext
Susanne Kippenberger schreibt ein hinreißendes Porträt über eine der faszinierendsten Frauen des 20. Jahrhunderts: Jessica Mitford, Kommunistin und Bürgerrechtlerin.
In Großbritannien sind die Mitford-Schwestern so bekannt wie bei uns die Familie Mann. Nur noch berüchtigter. Die Älteste wurde Schriftstellerin, die Zweitälteste stellte sich an den Herd. Die dritte heiratete den Faschistenführer Englands, die vierte wurde Hitler-Freundin. Die sechste wurde Herzogin von Devonshire. Und die fünfte? Schlug aus der Art. Wurde lebenslustige Kommunistin und kettenrauchende Amerikanerin mit englischem Upperclass-Akzent, Bürgerrechtlerin und Bestsellerautorin. Jessica Mitford, »das rote Schaf« der Mitford Sisters, floh vor ihrer Familie und kam doch nicht von ihr los.
Ein wunderbares Buch über Verwandte und Wahlverwandte, Freundschaft und Familie – und über einen fröhlich-entschlossenen Freiheitskampf.

Susanne Kippenberger, 1957 geboren, wuchs als jüngste der vier Schwestern des Künstlers Martin Kippenberger in Essen auf. Sie ist seit 1989 Redakteurin beim Berliner »Tagesspiegel«, schreibt regelmäßig u. a. für »Die Zeit« und ist Autorin des gefeierten Porträts »Kippenberger. Der Künstler und seine Familien«, das sie über ihren Bruder schrieb.

zurück